Das Reich von Dherrin - Ein zeitlicher Abriß

Jahr Geschehnisse
0 Reichsgründung durch Fürst Dherrin, dessen Herkunft nicht genau geklärt ist. Vermutlich stammt er aus dem Gebiet, in dem später die Stadt Havenjard gegründet wird.
Seine Eroberungen setzen in den Südlanden um das Jahr -90 ein und kulminieren in der Gründung des Reiches Dherrin, welches allerdings nicht weiter nördlich als bis zu Süd- grenze des Fürstentums Sulamaar reicht.
100 Weitere Eroberungen, unter anderem fällt das freie Fürstentum Sulamaar an das Reich von Dherrin.
120 Die neue Hauptstadt Bareís wird auf dem Gebiet der Provinz Math'ai neu errichtet.
bis 300 Expansion des Reiches nach Norden scheitert an den Bewohnern, die ihr Gebiet erfolgreich verteidigen und an den klimatischen Bedingungen des Nordenlandes.
351 Die Fremden, später als die »Ewigen« bekannt, kommen ins Nordenland. Sie scharen die Einwohner um sich und lehren sie den Umgang mit den Elementen sowie die Magie der »Seelensteine«.
358 Die Dhim'ashai, die »Halle der Seelen« wird erbaut und die Stadt Dhim'herell gegründet.
375 Das Reich von Dherrin und Dhim'herell gehen zunächst einen Nichtangriffspakt ein, der kurze Zeit später in einen Friedens- und Handelsvertrag umgewandelt wird.
380 Die »Ewigen«kehren durch die gesammelte Macht der Dhim'ashai in ihre Existenzebene zurück. Einige Magier versuchen ihnen zu folgen.
428 Der Handelsposten Temjard wird durch das Reich gegründet.
513 Das erste Hervorkommen der »Dämonen«. Die Magier haben die Ewigen zu lange herausgefordert, woraufhin diese ihre Elementare gegen Dhim'herell wenden. Es gelingt acht Magiern gemeinsam die »Dämonen« in einem »Ort des Nichtseins«, dem Nhiriall, zu binden. Die Magier gründen die Schattengilde als Hüter des Siegels. Eine dauerhafte Wache wird im Tal des Rethur, in dem sich das Siegel des Nhiriall befindet, eingerichtet.
556 Gründung Havenjards durch das Reich. Die Stadt wird die größte Handelsniederlassung in den Nordprovinzen Dherrins.
625 Die Stadt Rha'herell wird als südlicher Vorposten des Nordenlandes, ca. 420 Meilen südwestlich von Dhim'herell am Meer gegeründet und stark befestigt. Die Schattengilde verlegt ihren Hauptsitz nach Rha'herell.
bis 700 Das Reich von Dherrin erreicht seine größte Ausdehnung.
761 Das zweite Hervorkommen der »Dämonen«. Die Wacht am Siegel wurde vernachlässigt und die Elementare befreiten sich aus ihrem Gefängnis. Wiederum gelingt es der Gilde, die »Dämonen«in den Nhiriall zu bannen, aber die Macht der Elemente zerstört Dhim'herell und verwüstet große Teile des Nordenlandes. Die Erdbeben reichen bis Rha'herell. Das Reich von Dherrin unterstützt Rha'herell, das neue Hauptstadt des Nordenlandes wird.
922 Der Herrscher des Reiches stirbt überraschend, man munkelt von Gift und verdächtigt die Schattengilde. Besonders, da der Graf von Sulamaar, ein Gildenmitglied, Vormund des dreijährigen Erben und Reichsverweser wird.
932 Das Jahr der großen Plage. Eine fiebrige Erkrankung rafft innerhalb weniger Monate große Teile der Bevölkerung dahin. In der Hauptstadt wütet die Plage besonders, es sterben mehr als zweidrittel der Bewohner. Die Flucht der Überlebenden führt zu einer Brandkatastrophe, der die Mehrzahl der Gebäude zum Opfer fällt. Die Stadt wird gänzlich verlassen und verfällt.
Die gesamte Herrscherfamilie fällt der Seuche zum Opfer. Der Graf von Sulamaar beruft die Edelleute zu einem Krisenrat, um eine Panik und mögliche Machtkämpfe um die Herrschaft zu verhindern. Mit Hilfe der Gilde kann die Seuche eingedämmt und eine Übergangsregierung gebildet werden.
936 Vier Jahre nach Überwindung der Seuche wird ein erneuter Rat einberufen. Das Ende des Reiches wird verkündet und die Fürsten erhalten ihre alten Machtbereiche zurück. Ein Handelsbund ohne politischen Einfluss zur Kontrolle und Verwaltung der Handelswege wird gegründet.
bis 1340 Immer wieder brechen Grenzkonflikte zwischen den Fürstentümern aus, aber noch kann keiner der Fürsten alle anderen hinter sich vereinen.
1340 Die Bewegung »Hand Dherrins« wird gegründet und arbeitet im Untergrund an der Wiedervereinigung der Fürstentümer zum Reich von Dherrin.
1345 In den schwersten Stürmen seit Beginn der Reichszählung gehen drei Schiffe der Handelsflotte von Havenjard verloren.
Der Gildenmeister Ganred eine Reise nach Havenjard, um die Tochter des Handelsherren Daian Indoraín nach dessen Verschwinden nach Rha'herell zu holen.

































© 2006/2007 by M.Höfkes