Die Gilde der Schattenhüter

Aufbau und Struktur

Jedem Großmeister sind zwei Meister direkt unterstellt. Es muß sich nicht um ehemalige Schüler oder Beherrscher der gleichen Disziplinen handeln. Sehr oft werden Meister von den Großmeistern ausgewählt, wenn sie sich in ihrer bisherigen Laufbahn besonders hervorgetan haben, genauso oft entscheidet aber der Gildenrat, welcher Meister welchem Großmeister zugeteilt wird.
Der Gildenrat besteht aus den acht Großmeistern, den sechzehn Meistern und acht Lehrern, die noch nicht Meister sind.

Sobald einer der acht Lehrer die Meisterwürde erlangt (sie wird von den anderen Mitgliedern des Gildenrates erteilt), muß er seinen Lehrposten einem anderen freimachen. Üblicherweise werden Lehrer zu Meistern ernannt, wenn einer der sechzehn ausscheidet, stirbt oder zum Großmeister ernannt wird. Nicht immer wird ein Lehrer Meister, es gibt einige, die bewußt darauf verzichten, um sich ganz auf das Lehren konzentrieren zu können.
Jedem Meister sind maximal fünf Schüler gleichzeitig zugeordnet. Die Schüler können sich in verschiedenen Jahren der Ausbildung befinden. Es passiert nicht selten, daß ein Meister mit fünf Schülern beginnt, von denen nur einer das Prüfungsjahr erreicht. Die Auswahl ist hart und obwohl es nie das Ziel eines Meisters ist, seine Schüler zu dezimieren, kommt es immer wieder vor, daß Schüler die Lehre nicht überleben.
Nach dem Ablauf von 4 Jahren können sich die Schüler erstmalig der großen Prüfung stellen. Die Lehrzeit ist abgeschlossen, wenn die Meister ihren Schülern die Prüfung gestatten. Wer nicht besteht, und überlebt hat, bekommt die Gelegenheit, erneut die Prüfung abzulegen. Die meisten schaffen es auf Anhieb, über die anderen spricht man eigentlich nicht. Wer beim zweiten Mal nicht besteht und überlebt, wird vor die Wahl gestellt, entweder innerhalb der Gilde einen normalen Beruf zu ergreifen und weiterhin für die Schattenhüter zu arbeiten, oder er wird einer Art Gehirnwäsche unterzogen und zu seiner Familie zurückgeschickt, ohne das Wissen um die Geheimnisse der Gilde. (Die Prozedur ist angeblich schmerzhaft und kann zu totalem Gedächtnisverlust führen, in den letzten Jahrhunderten hat sich ihr niemand unterworfen. Lieber für die Gilde arbeiten, als zum sabbernden Idioten werden!)

© 2006 by M.Höfkes